Us Wohnung – Renovierungsarbeiten

Es gibt Menschen, die haben keinen Geschmack… und es gibt die Vorbesitzer unserer Wohnung. Flur mit roten Akzenten? Geht ja noch. Essbereich rot-orange geschwammtechnikt? Scheußlich – streichen wollten wir aber ohnehin.

Warum man hingegen in ein 1996 gebautes Haus einen gemütlich-warmen blau-grauen Teppich legt und die Wände im Schlafzimmer mit einer Mustertapete aus Großmutters Zeiten verziert, kann ich mir nicht erklären. Das Sahnehäubchen der Renovierungshölle: Ein gezimmertes U aus massiven Holzteilen, rund 15cm langen Spax und Teppich im Arbeitszimmer (siehe Bild sechs der Bildergalerie).

Also Hammer, Schraubendreher und Spachtel geschnappt – frei nach Hornbach: „Mach es zu deinem Projekt.“

Und knapp fünf Wochen später können wir sagen: Es ist vollbracht! Tapeten ab, Tapeten drauf, Teppich weg, Laminat verlegt. Gestrichen ist alles, die Fliesen sind abgeschlagen. Zwar müssen wir noch auf die Küche und einige Möbel warten aber wir sind auf der Zielgeraden und ich möchte mich bedanken.

Bei allen fleißigen Helfern, die uns streichend, tapetenabkratzend und fernsehertragend unterstützt haben.

Bedanken bei meinem Vater, der mir viele Entscheidungen leichter gemacht hat. Und Bedanken bei der Koryphäe des Kleisters, der Titanin der Tapete, der Furie im Farbeimer.  Bei meiner Mama.

Danke. Für alles.